Was Sie wissen wollen?

Oft gestellte Fragen sind hier für Sie beantwortet. Sie können mich auch gern persönlich sprechen, z.B. telefonsch oder per Mail. Ich freue mich auf Sie.

Das ist nicht nur für Sie eine wichtige Frage. Ich sehe dies als eine Voraussetzung, dass wir erfolgreich miteinander arbeiten können.
Lassen Sie es uns einfach ausprobieren. Am Telefon oder auch persönlich, wenn wir uns in die Augen sehen können.
Ein kostenfreies Informationsgespräch ist in der Praxis nach Vereinbarung möglich.

Ich möchte jedem so viel Zeit und Aufmerksamkeit widmen, wie es sein Anliegen erfordert.
Darum arbeite ich ausschließlich mit Terminvergabe.
(Hausbesuche, Früh- oder Spättermine sind nach Absprache auch möglich.)
 

Eine Abrechnung über die Gesetzlichen Krankenkassen ist leider nicht möglich.
Sie bezahlen jede Behandlung bei mir.
Wenn Sie eine Zusatzversicherung für Heilpraktikerleistungen haben, privat oder in der Beamten- Beihilfe versichert sind, können Sie meine Rechnung mit Ihrer Versicherung gemäß Ihres Vertrages abrechnen. Falls Ihre Versicherung oder andere Kostenträger einen Anteil nicht übernehmen, steht es Ihnen frei, zu entscheiden, ob Sie eine Selbstbeteiligung im Interesse Ihrer Gesundheit einbringen können. 
(Hausbesuche, Früh- oder Spättermine sind nach Absprache auch möglich.)

Pflanzen der Gattung Artemisia nutzen die Menschen bereits seit der Antike zur Heilung.
Dazu gehört auch der Beifuß mit seinen stärkenden und gesund machenden Kräften, der meist ganz unscheinbar an Wegrändern wächst. Er galt schon immer auch als Schutzkraut für Haus und Hof sowie für Wanderer – die alten Römer legten sich Beifußblätter als Kraftpflanze in die Sandalen…


So soll der Name Artemisia als Sinnbild stehen für meine Arbeit, mit der ich Menschen unterstütze, die sich auf ihren Weg zur Heilung gemacht haben … zu genesen, den eignen Weg zu gehen, die eigne Natur zu finden, … glücklicher zu sein.

Es heißt, die Pflanzengattung Artemisia sei benannt nach der griechischen Göttin Artemis Ilithyia, der Geburtshelferin. An anderer Stelle wird die persischen Königin Artemisia (ca. 400 v. Chr.) als möglichen Namensgeberin erwähnt, die Beifuß (Artemisia vulgaris) verwendet und seine Heilkräfte bekannt gemacht haben soll. (Quelle: Wikipedia)

Die Gattung Artemisia umfasst etwa 250 bis 500 Arten, z.B. auch den Indianer- bzw. Räucherwermut (Artemisia Afra). Das Moxakraut (Artemisia douglasiana) ist vielen aus der Akupunktur bekannt. Extrakte aus dem einjährigen Beifuß (Artemisia annua) dienen zur aktuell von der WHO empfohlenen Therapie gegen Malaria. Die aus ihm gewonnene Substanz Artemisin ist gegen Bakterien, Pilze oder Viren wirksam und findet auch in der Krebstherapie Anwendung. 




Jahrgang 1956, verheiratet,
2 erwachsene Töchter, 2 Enkelkinder
Nach der Berufsausbildung und dem Abitur absolvierte ich berufsbegleitend ein Journalistik-Studium, arbeitete mehrere Jahre als Journalistin und leitete dann eine Redaktion. Später war ich in verschiedenen Unternehmen tätig mit Schwerpunkt Kommunikation, Organisation, Mitarbeiterbetreuung.

Während einer für mich nicht einfachen Zeit lernte ich Qi Gong kennen. Diese asiatische Methode zur Arbeit am Energiekörper des Menschen ermöglichte mir, meinen Alltagsstress besser zu bewältigen. Ich fühlte mich erholt, gestärkt und zunehmend auch schmerzfrei. Später vermochte ich den Energiefluss körperlich zu spüren und für die Selbstbehandlung zu nutzen. Der Wunsch, auch andere zu heilen, wurde immer stärker.
So führte mich mein Weg zu Reiki, Aurabehandlung und Aromatherapie, wozu ich verschiedene Ausbildungen absolvierte. Ich legte die staatliche Prüfung zur Heilpraktikerin ab und erlangte weitere Qualifikationen in Hypnotherapie, Regenaplextherapie/Homöopathie, Cranio-Sacraler Osteopathie und anderen Heilverfahren wie Reflexzonentherapie, Biochemie nach Schüßler, Bachblütentherapie u.a. Auch nutze ich immer wieder Möglichkeiten zur Fortbildung.

Jahre zuvor hätte ich wohl jene als etwas verschroben abgetan, die mir etwas über das menschliche Energiefeld, die Aura, hätten nahe bringen wollen… Heute bin ich sehr froh, dass ich diesen Weg gegangen und in der Lage bin, Menschen mit meinen Fähigkeiten zu helfen.Seit mehreren Jahren praktiziere ich in Berlin Weißensee und bezog im Sommer 2012 meine Praxisräume in der Gounodstr. 95.